Bahnsteigkanten

BSK nach konkreten Vorbildern und in vielen Varianten und unterschiedlichen Höhen. Mit unseren Bauteilen ereichen Sie die korrekten, maßstäblichen Höhen automatisch bei der Verwendung von Schwellengleis (siehe auch Planunghilfe des BDEF). Bei der Verwendung von Bettungsgleisen müssen die Bahnsteigkanten entsprechend unterfüttert werden. In Deutschland sind vier verschiedene Regelbahnsteighöhen üblich, immer gemessen ab Schienenoberkante. Übrigens lassen sich auf der Webseite zur Infrastruktur der DB AG die aktuellen Bahnsteighöhen und ?längen aller DB-Bahnhöfe abrufen. 38 cm über SO waren bis 1928 die Regelhöhe nach EBO und waren bei schienengleichen Bahnsteigzugängen üblich. Noch heute sind 38cm die zugelassene Mindesthöhe (was nicht heißen soll, dass es selbst heute keine niedrigeren Bahnsteige mehr gibt). Auch aktuell werden bei Sanierungsmaßnahmen auf Strecken mit modernen Niederflurfahrzeugen noch 38cm hohe Bahnsteigkanten BSK 11 verbaut. 55cm über SO beträgt die heutige Mindesthöhe für internationalen Fernverkehr. Da viele moderne Niederflurfahrzeuge für diese Höhe konzipiert sind, kommen 55cm hohe Bahnsteigkanten auch bei vielen Neubauten und Sanierungsmaßnamen im Regionalverkehr zur Ausführung. 76cm über SO ist die heutige Regelbauhöhe, die bei allen neueren Fernbahnhöfen üblich ist. Allerdings kamen 76cm auch schon ab der Epoche II bei Hauptbahnhöfen, insbesondere bei Sackbahnhöfen zur Ausführung. 96cm über SO haben sich im S-Bahnverkehr etabliert. Sind aber wegen der Lichtraumüberschreitung nur bei Gleisen mit ausschließlichem S-Bahnverkehr zulässig. Und krabbelnd, auf dem Bahnsteigkantenrand einige des Menschen Abbilder, Preiserlein genannt verloren in der Zeit, verloren im Raum und ohne Bedeutung, ohne Bedeutung...
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 18 von 18


Hiervon häufig gesucht